Home » Produkttest » Haushalt & Freizeit » AEG Akku-Handstaubsauger

AEG Akku-Handstaubsauger

AEG Rapido PlusNoch aus meiner Kindheit kannte ich Handstaubsauger. In meinem Elternhaus gab es eigentlich immer einen. Jedoch habe ich viele Jahre ohne gelebt. Irgendwie gehörte der Handstaubsauger nicht zur Grundausstattung, als ich bei meinen Eltern auszog. Nachdem ich einen Test in der WDR Servicezeit über Akkusauger gesehen hatte kam mir wieder in den Sinn, wie sinnvoll so ein Sauger im Alltag sein kann. In einer Nachtschicht machte ich mich auf die Suche nach einem geeigneten Kandidaten für unseren Haushalt. Seit meiner Kindheit hat sich selbstverständlich die Technologie stark weiterentwickelt. Wichtig war mir ein Lithium Akku, da diese die längste Lebensdauer haben. Deshalb entschied ich mich für den AEG AG 4128 Akku-Handstaubsauger RAPIDO plus 18 V Li-Ion Akku.

Der erste Eindruck

AEG Rapido Plus LieferumfangÜber Amazon bestellte ich den Sauger und nur einen Tag später konnte ich das Paket aus der Packstation abholen. Der erste Eindruck von der Verpackung war hochwertig, der Lieferumfang beinhaltet eine Ladestation die man sowohl an der Wand befestigen kann oder auch einfach hinstellen kann. Zudem kann man in dieser Ladestation die beiden im Lieferumfang enthaltenen Aufsätze Fugendüse und Bürste hineinstecken und sie fliegen deshalb nicht lose in irgendeiner Schublade herum. Sowohl der Sauger selber als auch das gesamte Zubehör machen einen guten Eindruck. Die Verarbeitung ist solide und zudem ist alles sehr logisch und durchdacht konstruiert. Das Gerät verströmt keinen unangenehmen Plastikgeruch oder ähnliches. Das silber-schwarze Design wirkt durch das chomfarbenen Oberteil noch etwas hochwertiger. Mit dem Soft Touch Griff liegt der Sauger gut in der Hand und das Gerät hat zwar ein gewisses Gewicht von 1,09 kg, aber es ist dennoch leicht zu manövrieren. Zunächst lud ich den Akku vollständig auf bevor das Gerät das erste mal zum Einsatz kam. Der Akkusauger verfügt über zwei Leistungsstufen. Mit einmaligem Drücken des Ein- und Ausschalters schaltet man die erste Stufe ein und mit zweimaligem Drücken die zweite Stufe. Wobei die zweite Stufe paradoxerweise die niedrigere Stufe ist. Seltsam ist zudem, dass es keine Anzeige gibt die einem anzeigt auf welcher der beiden Stufen man das Gerät gerade betreibt. Meistens benötige ich den Sauger um Brotkrümel vom und unter dem Esstisch zu entfernen. Aber auch für Wollmäuse, trockene Blätter und ab und zu mal kleine Scherben von einem Missgeschick werden erfolgreich aufgesaugt.

Viele Einsatzmöglichkeiten

Die Akkulaufzeit hat bisher für alle Aufgaben in unserem Haushalt vollkommen ausgereicht. Mit der Fugendüse kommt man auch an enge Stellen unter der Heizung oder in die kleinsten Ecken. Der Büstenaufsatz ist gut geeignet für Teppich, Sofa, PC-Tastatur oder auch Autositze. Die Reinigung des Autos wird durch die langen Akkulaufzeit von 35 Minuten ermöglicht. Denn so schafft man das Aussaugen eines normalen Mittelklassewagens durchaus. Es kommt hierbei natürlich auf den Grad der Verschmutzung an. Hundebesitzer oder auch Besitzer einer „Familienkutsche“ werden eventuell mehr Zeit und auch mehr Saugkraft benötigen für eine vollständige Reinigung. Die Laufräder an der Spitze des Saugers sorgen dafür, dass der optimale Abstand zwischen Boden und Sauger hergestellt wird. Die Räder verhindern zudem, dass Kratzer oder Rillen auf den Untergrund hinterlassen werden. Wie fast alle Akkusauger arbeitet auch dieser ohne Beutel und hat dennoch eine gleichbleibend hohe Saugleistung. Dafür ist laut Aussage des Herstellers das Cyclone-Power System verantwortlich. Der Lufteinlass ist so konstruiert, dass die Luft in eine Wirbelbewegung versetzt wird und so einen Cyclonic-Effekt herstellt.

Die Reinigung

ReinigungDa der Akkusauger keinen Beutel hat muss der aufgesaugte Staub auch irgendwie wieder aus dem Gerät entfernt werden. Das Volumen des Auffangbehälters beträgt 500 ml. Es gibt zwei Wege um den Behälter zu leeren. Erstens kann durch das drücken auf den silbernen runden Knopf der Staubbehälter abgenommen werden und über einem Mülleimer ausgeleert werden. Oder Zweitens man klappt die Frontklappe des Saugers auf und setzt an das darunterliegende Loch einen normalen Bodenstaubsauger und saugt so den Inhalt des Staubbehälters aus. Wobei ich die zweite Möglichkeit nicht so praktisch finde, da ich ja gerade deshalb einen Akkusauger angeschafft habe, weil ich nicht jedesmal den Bodenstaubsauger hervorholen möchte. Jedoch ist eine Reinigung ja nicht nach jedem Saugvorgang nötig, daher kann man, wenn man den Bodenstaubsauger sowieso im Einsatz hat das Gerät über die Frontklappe reinigen. Das Aussaugen ist meiner Meinung nach wesentlich effektiver als das bloße ausschütteln über dem Mülleimer. Neben dem Ausleeren des Staubbehälters ist auch eine Reinigung des Textfilters notwendig. Dies kann durch ein Springfedersystem schnell ausgeklopft werden.  Durch das Ziehen wird die Feder gespannt und beim Loslassen sorgt das Zurückschnellen dafür, dass der Staub aus dem Filterporen herausgeschleudert wird.

Fazit

Abschließend lässt sich sagen, dass sich die Anschaffung des AEG AG 4128 Akku-Handstaubsauger RAPIDO plus für unseren Haushalt vollkommen gelohnt hat. Er passt genau in unsere Haushaltsgröße von zwei Personen und hat uns bisher noch nicht enttäuscht. Das Gerät könnte etwas leichter sein, aber durch die Laufräder an der Front muss man den Sauger nicht mit dem vollen Gewicht in der Hand halten. Auch die Farben beziehungsweise das Design sind eventuell nicht jedermanns Sache, aber ich finde es passt sehr gut in eine moderne Küche oder in einen Bastelkeller. Etwas störend empfinde ich die blaue Ladekontrolleuchte die sehr hell ist, aber zum Glück kann man ja mit selber entscheiden wann das Gerät geladen wird uns wann nicht.

Meine Wertung:  4 Stars (4 / 5)

Noch aus meiner Kindheit kannte ich Handstaubsauger. In meinem Elternhaus gab es eigentlich immer einen. Jedoch habe ich viele Jahre ohne gelebt. Irgendwie gehörte der Handstaubsauger nicht zur Grundausstattung, als ich bei meinen Eltern auszog. Nachdem ich einen Test in der WDR Servicezeit über Akkusauger gesehen hatte kam mir wieder in den Sinn, wie sinnvoll so ein Sauger im Alltag sein kann. In einer Nachtschicht machte ich mich auf die Suche nach einem geeigneten Kandidaten für unseren Haushalt. Seit meiner Kindheit hat sich selbstverständlich die Technologie stark weiterentwickelt. Wichtig war mir ein Lithium Akku, da diese die längste Lebensdauer haben.…

Review Overview

User Rating: Be the first one !

Kommentar verfassen