Home » Produkttest » Haushalt & Freizeit » AUKEY Wireless- & Solarladegerät im Test

AUKEY Wireless- & Solarladegerät im Test

AUKEY Wireless Ladegerät Qi mit drei Spulen (8)

Lieferumfang des AUKEY Wireless Ladegerät Qi

Heutzutage hat man ja ständig sein Smartphone in der Hand. Und dank Pokemon Go trifft man nun auch auf der Straße immer mehr Leute, die mit dem Handy in der Hand herum laufen. Da man also immer erreichbar und ständig online ist, kann es schon mal vorkommen, dass der Akku des Smartphones schneller leer ist, als man gedacht hat. Auf Grund dessen ist es um so wichtiger, dass man immer und überall auch sein Ladekabel dabei hat, um bei Gelegenheit den Akku wieder aufzuladen.

Wenn man jedoch keine Steckdose in der Nähe hat, wäre es doch toll, wenn mit Hilfe von Sonnenkraft wieder Saft in den Akku bekäme. Das durfte ich ausprobieren. Doch ein AUKEY Solarladegerät 20W Dual Port USB mit einem maximalen Output von 3.1A war nur die eine Hälfte meines Testpaketes von AUKEY, welches mir kostenfrei und bedingungslos zu Verfügung gestellt wurde. Die andere Hälfte bestand aus einem kabellosen Ladegerät: AUKEY Wireless Ladegerät Qi mit drei Spulen.

Wenn nur das Kabel nicht wäre

Mit dem zuletzt genannten Gerät würde ich diesen Beitrag gerne beginnen. Zunächst der Lieferumfang: ein USB Kabel, eine Plastikplatte mit drei Spulen, ein Ständer aus Metall und eine Kurzanleitung. Den Metallständer und die Plastikplatte muss man nur in einander Stecken, schon steht das Ladegerät. Für das zusammenstecken benötigt man allerdings ein wenig Kraft und muss sich überwinden weiter zu drücken, auch wenn man Angst hat es könnte etwas abbrechen.

Die Halterung sieht wirklich sehr formschön aus. Das Metall und auch die Plastikplatte liegen gut in der Hand. Wenn man nun nur nicht das Kabel noch in die Plastikplatte stecken müsste. Durch das Kabel wird das Design meiner Meinung nach etwas zerstört. Aber irgendwo muss ja nun mal der Anschluss zur Steckdose hergestellt werden. Nun nur noch das Handy auf die Halterung legen und schon wird es aufgeladen. Vorausgesetzt natürlich man besitzt ein Smartphone, welches diese Technologie überhaupt unterstützt. Das sollte man natürlich wissen, bevor man ein solches Ladegerät anschafft. Ideal ist es natürlich das Ladegerät an eine schöne Stelle zu positionieren und es dort wann immer man auf das Smartphone mal verzichten kann hinzulegen. Aber auch auf dem Nachttisch macht sich die Halterung gut, wer denn das Handy mit ins Schlafzimmer nehmen möchte.

Voller Akku dank Sonnenenergie

AUKEY Solarladegerät (8)

Lieferumfang des AUKEY Solarladegerätes

Das zweite Ladegerät ist ein Solarladegerät. Hiermit können alle möglichen Akkus aufgeladen werden. Ob Smartphone, Tablet, Zusatzakku, Bluetooth-Lautsprecher oder alle anderen Geräte die einen Akku haben und über USB geladen werden können. Die Solarpanels sind in einer schwarzen Tasche untergebracht die auch noch über ein Fach verfügt, in dem man zum Beispiel die Kabel aufbewahren kann.

Ansonsten ist die Handhabung denkbar einfach. Die Solarpanel in die Sonnelegen und mit dem USB Kabel mit dem Smartphone verbinden. Schon wird der Akku aufgeladen. Wer die Solarpanel eventuell für eine längere Wanderung oder einen Campingtripp anschaffen will, der sollte zusätzlich noch die Anschaffung eines externen Akkus/Powerbanks in Erwägung ziehen. Denn so kann man an sonnigen Tagen auf Vorrat den externen Akku aufladen und an regnerischen Tagen ist man dann nicht auf die Sonne angewiesen.

Das Design der Tasche, in die die Solarpanel eingelassen worden sind, ist durchdacht und sehr praktisch. Die Verarbeitung des Materials ist fehlerfrei und die Nähte und Klettverschlüsse sind robust verarbeitet. Zusammengeklappt wiegt das Solarladegerät gerade mal 800 Gramm und hat die Abmaße 31 cm x 17,5 cm x 4 cm. Damit nimmt das Ladegerät wirklich nicht sehr viel Platz weg. Es kann einfach unter den Arm geklemmt werden oder zum Beispiel unter dem Fahrersitz des Autos verstaut werden. Aber auch in einer Fahrradtasche oder dem Wanderrucksack findet es problemlos Platz.

Da mein Handy eigentlich nie ganz leer wird, ist es schwer zu sagen, wie lange man das Ladegerät in die Sonne legen muss, um den Akku voll zu laden. Zu erwähnen ist hier noch, dass man sogar zwei Geräte gleichzeitig aufladen kann. So kann man zum Beispiel sein Smartphone und ein Powerbank gleichzeitig aufladen. Damit schlägt man zwei Fliegen mit einer Klappe, denn dadurch hat man Strom wenn keine Sonne scheint in petto, dank des Zusatzakkus und der eigene Akku ist auch voll.

Fazit AUKEY Wireless- & Solarladegerät

AUKEY Wireless Ladegerät Qi mit drei Spulen (11)

Rückseite AUKEY Wireless Ladegerät

Beide Ladegeräte haben in puncto Verarbeitung und Bedienung eindeutig überzeugt. Auch die Bedienung und der Zusammenbau war sowohl bei dem Solarladegerät, als auch beim AUKEY Wireless Ladegerät Qi ohne Hinzuziehung der beiliegenden Bedienungsanleitung möglich.

Kritikpunkte gibt es dennoch. So ist zwar das Aufladen des Smartphones ohne ein Kabel anzuschließen möglich, doch die Ladestation muss ja eine Verbindung zu einer Stromquelle aufbauen. Dabei ist schade, dass die Kabelführung seitlich angebracht ist. So wird meiner Meinung nach das schöne Design des Ladegerätes kaputt gemacht.

Ansonsten sind beide nach meinen Erfahrungen uneingeschränkt empfehlenswert. Deshalb gibt es auch keinen Abzug bei meiner Bewertung. Der kleine Schönheitsfehler ändert ja nichts an der Funktion des Ladegerätes.

Meine Wertung: 5 Stars (5 / 5)

Heutzutage hat man ja ständig sein Smartphone in der Hand. Und dank Pokemon Go trifft man nun auch auf der Straße immer mehr Leute, die mit dem Handy in der Hand herum laufen. Da man also immer erreichbar und ständig online ist, kann es schon mal vorkommen, dass der Akku des Smartphones schneller leer ist, als man gedacht hat. Auf Grund dessen ist es um so wichtiger, dass man immer und überall auch sein Ladekabel dabei hat, um bei Gelegenheit den Akku wieder aufzuladen. Wenn man jedoch keine Steckdose in der…

Review Overview

User Rating: Be the first one !

Kommentar verfassen