Home » Produkttest » Essen & Trinken » EasiYo Yoghurt Maker im Test

EasiYo Yoghurt Maker im Test

Easiyo Yoghurt Maker (1)

Diese 4 Beutel mit Joghurtpulver waren im Lieferumfang enthalten

In unserer Familie essen wir alle gerne und viel Joghurt. Ich bevorzuge Joghurt ohne Fruchtstücke, daher lande ich meistens bei Sorten wie Vanille oder eben Naturjoghurt. Mein Mann liebt Naturjoghurt, isst aber auch gerne Joghurts mit Fruchtstücken und Cerealien. Unsere Tochter dagegen mag die Naturjoghurts nicht, sie scheinen ihr noch zu sauer zu sein und bevorzugt wie ich Joghurts ohne Stücke. Als wir nun eines Abends QVC.de – Ideen für mich! (Anzeige) im Fernsehen schauten, gab es den EasiYo Joghurt Maker im Angebot und wir dachten wir probieren das mal aus. Auch weil er versandkostenfrei geliefert werden sollte. Bezahlt habe ich dank eines Neukundengutscheins nur € 32,95  statt € 37,95. Im Lieferumfang enthalten war der EasiYo Joghurtbereiter selber, ein Joghurtbehälter, eine Broschüre und vier Packungen des EasiYo Joghurtpulvers. Die Geschmacksrichtungen des Pulvers sind Naturjoghurt, Erdbeer Joghurt, Vanille Joghurt und Griechischer Joghurt. Eine Packung des Joghurtpulvers reicht für ein Kilogramm Joghurt. Überzeugt diesen Joghurtbereiter über Homeshopping zu bestellen hat mich die tolle Präsentation von Jerry Knoll. Er präsentiert auch die von mir so geliebten Lock&Lock Dosen bereits seit vielen, vielen Jahren bei QVC und von diese Dosen bin ich wirklich restlos überzeugt. Daher kann es ja nicht schaden auch mal ein anderes Produkt auszuprobieren, das der Jerry im Fernsehen vorstellt. Nur wenige Tage nach der Bestellung über das Internet kam das Paket unversehrt mit Hermes bei uns an.

EasiYo – Cremig, wohlschmeckend, aber auch teuer

Die Herstellung des Joghurts ist wirklich denkbar einfach. Alles was man braucht sind der EasiYo Joghurt Maker, eine Packung Joghurtpulver und warmes, so wie kochendes Wasser. Der knallrote Joghurtbereiter besteht aus einem isolierten Körper, der einen Deckel mit Drehverschluss hat. In dem Bereiter ist ein Plastikeinsatz eingelassen, auf den der Joghurtbehälter später rauf gestellt wird. Diesen kann man für die Reinigung aber auch sehr leicht entfernen. Darüberhinaus ist ein zweiter durchsichtiger Behälter im Lieferumfang enthalten in dem der Joghurt dann letztendlich entsteht. Zunächst benötigt man lauwarmes Wasser. Die ideale Temperatur des Wassers sollte zwischen 15 und 20°C liegen. Damit füllt man den durchsichtigen Behälter etwa zur Hälfte. Es befinden sich zwei Markierungen auf dem Behälter, damit man auch nichts falsch machen kann. Erst einmal also bis zur ersten Markierung mit lauwarmem Wasser auffüllen, dann den gewünschten Joghurtpulverbeutel auswählen und aufschneiden. Nun das Pulver zum Wasser hinzugeben, den Deckel drauf schrauben und das ganze gut schütteln. Anschließend mit dem lauwarmen Wasser bis zur zweiten Markierung auffüllen. Wieder den Deckel oben drauf schrauben und nochmals schütteln. Beim zweiten Schütteln ist bei mir einiges daneben gegangen, da sich im Gewinde des Schraubverschlusses einige Flüssigkeit befunden hat, die sich dann beim Schütteln entladen konnte. Aber da ich es schnell genug bemerkt habe, konnte eine größere Schweinerei verhindert werden. So war ich aber für die Produktion des zweiten Joghurts bereits vorgewarnt. Zu guter letzt musste noch kochendes Wasser im Wasserkocher bereitet werden. Dieses dann in den roten Joghurtbereiter einfüllen bis zum oben erwähnten Plastikeinsatz. Nun den gefüllten Joghurtbehälter mit der Flüssigkeit auf den Plastikeinsatz stellen und den Deckel zuschrauben. Das hat nicht mal fünf Minuten gedauert und war auch eine mehr oder weniger saubere Sache. Nun mindestens 8 – 10 Stunden warten bis der Joghurt sich gesetzt hat. Ich habe es über Nacht stehen lassen und dann morgens den Joghurt aus dem Behälter genommen und in den Kühlschrank gestellt. Am Nachmittag war der Joghurt dann schön kalt und fest. Mein erster Versuch hatte also gleich geklappt. Darüber habe ich mich natürlich sehr gefreut, viel falsch machen konnte man aber nun wirklich nicht.

Kochen & Genießen bei QVC

Test-Fazit des Yoghurt Makers

Easiyo Yoghurt Maker (13)

Alles was man für die Herstellung benötigt

Ob der Preis gerechtfertigt ist für einen Isolierbehälter, einen Plastikbecher und Pulver für vier Kilo Joghurt, soll mal dahingestellt sein, denn das Ergebnis hat überzeugt. Mein erster Versuch mit dem Vanille Joghurt war einfach und das Produkt am Ende so zart und cremig, dass man es nicht besser hätte im Supermarkt kaufen könnte. Der Vanille Joghurt war genau nach meinem Geschmack und daher war der eine Liter auch schnell aufgegessen und der nächste Joghurt konnte hergestellt werden. Sinnvoll wäre wohl tatsächlich ein zweiter Behältern, da man dann einen fertigen Joghurt im Kühlschrank hat und einen zweiten Behälter zur Herstellung des neuen Joghurts verwenden kann. Alle vier getesteten Sorten waren sehr lecker, der Naturjoghurt hatte eine angenehme Säure, der griechische Joghurt war sahnig und der Erdbeer Joghurt war fruchtig süß. Als ich dann neues Pulver bestellen wollte habe ich mich mal mit dem Preis-Leistungsverhältnis beschäftigt. Man bekommt das Pulver nur über QVC.de – Ideen für mich! (Anzeige) , daher fallen immer Versandgebühren an, was ich persönlich nicht so schön finde und die man ja auch noch auf den Produktpreis heraufrechnen muss. Die meisten Angebote bestehen aus 9 oder 12 Beuteln Joghurt Pulver, dabei liegt der Kilogramm Preis dann meist zwischen € 18 und € 22. Aktuell gibt es ein Pulver Paket zum Vorteilspreis von € 43,98. Mit diesem Paket kann man 12 Kilo Joghurt herstellen. Dann kostet ein Kilo Joghurt ohne die Versandgebühren mit einzuberechnen € 3,66. Für meinen bevorzugten Vanille Joghurt von LC1 bezahle ich für 500 Gramm meistens nicht mehr als € 1,59. Da liege ich auf das Kilo gerechnet deutlich unter dem von Easiyo. Zumal wenn man noch die Versandgebühren berücksichtigt und auch mal nicht ein Angebot oder Vorteilspreis gilt. Daher habe ich kein neues Pulver bestellt und liebäugel zurzeit eher mit einem elektrischen Joghurtbereiter. Darin kann man mit handelsüblichem Joghurt und Milch selber neuen Joghurt herstellen und benötigt kein teures Pulver aus dem Onlineshop. Für meine Bewertung ziehe ich nur einen Punkt ab, denn der Joghurt war sehr lecker und die Herstellung schnell und einfach erledigt.

Meine Wertung: 0 Stars (0 / 5)

In unserer Familie essen wir alle gerne und viel Joghurt. Ich bevorzuge Joghurt ohne Fruchtstücke, daher lande ich meistens bei Sorten wie Vanille oder eben Naturjoghurt. Mein Mann liebt Naturjoghurt, isst aber auch gerne Joghurts mit Fruchtstücken und Cerealien. Unsere Tochter dagegen mag die Naturjoghurts nicht, sie scheinen ihr noch zu sauer zu sein und bevorzugt wie ich Joghurts ohne Stücke. Als wir nun eines Abends QVC.de - Ideen für mich! (Anzeige) im Fernsehen schauten, gab es den EasiYo Joghurt Maker im Angebot und wir dachten wir probieren…

Review Overview

User Rating: 3.08 ( 2 votes)

Kommentar verfassen