Home » Produkttest » Leibniz BooHuus

Leibniz BooHuus

Leibniz Boo HuusDiese kleinen süßen Gespenster von Leibniz sind wirklich niedlich und auch wenn man sie gerne ansehen mag, so sind sie doch noch leckerer wenn man sie Verspeisen kann. Leibniz BooHuus habe ich neulich das erste Mal im Supermarkt gesehen und dachte mir sie sind einen Test und einen Bericht durchaus wert. Die Verpackung ist wie auf dem Bild zu sehen im klassischen Leibniz gelb mit dem bekannten blauen Schriftzug Leibniz. Zudem befinden sich drei Kekse in Gespenstform und zwei Gespenster auf der Vorderseite der Packung. Der Name BooHuus ist in bunten Lettern dargestellt und die Os sind als Augen samt Augenbrauen zu erkennen. Enthalten sind in einem Karton sind 160 Gramm Keks enthalten, in einem Karton sind vier Mal fünf Kekse. Diese fünf Kekse sind in einer Plastikfolie nochmal extra verpackt.

Liebe Gespenster die lecker schmecken

Auf der Rückseite des Kartons befindet sich eine Auflistung aller Gespenster inklusive Namen. Man bekommt es also mit Bob, Mia, Lenny, Max, Rosi, Timmi und Elli zu tun, wenn man die Packung erstmal aufgemacht hat. Die Kekse selber haben unterschiedliche Formen von Gespenstern, aber alle den gleichen Geschmack. Und dieser ist nicht vergleichbar mit den normalen Butterkeksen von Leibniz. Die BooHuus schmecken körniger. Etwa so wie selbstgemachte Haferflockenkekse finde ich. Sie riechen nach Getreide und einmal im Mund angekommen schmeckt es nach süßem Getreidebrei. Die Kekse sind knackig und es macht Spaß auf dem Keks herumzukauen, da man noch Stücke im Mund mit der Zunge ertasten kann. Toll ist, dass man vier Mal fünf Kekse in einer Folie hat, so bleiben die Kekse länger frisch, wenn man nicht gleich zwanzig Kekse auf einmal essen möchte. Ideal ist das auch für Kinder, da man so sehr gut portionieren kann. Und zusätzlich sind die lustigen Gespensterformen auch sehr gut geeignet für kleine Kinderhände und die niedlichen Gesichter machen sicherlich auch große Freude. Desweiteren befindet sich für Kinder noch ein Spiel auf der Rückseite der Verpackung. Das Spiel heißt „Finde die Fehler“ und ist sicher dem ein oder anderem noch aus der Fernsehzeitschrift „Hörzu“ bekannt. So haben die Kinder nicht nur Spaß am Naschen, sondern können gleichzeitig noch ein Rätsel lösen. Die Zutaten aus denen die BooHuus gemacht werden sind laut dem Herrsteller Leibniz ausgewählt und natürlich. Der Weizen der zur Zubereitung der Gespenster benutzt wird stammt aus nachhaltig angebautem Weizenanbau.

Fazit

Leibniz Boo Huus - einzelnDie vielen positiven Eigenschaften habe ich ja bereits schon erwähnt. Lecker, knackig, einfach zu portionieren und auch die Zutaten sind laut Hersteller ohne schlechtes Gewissen hergestellt worden. Aber ein Punkt der durchaus positiv ist, hat auch eine Kehrseite. Denn die einzelnen Verpackungen der Kekse produziert natürlich zusätzlichen Müll. Da das aber das einzige Negative ist das ich finden konnte ziehe ich in meiner Bewertung nur einen halben Punkt ab.

Meine Wertung: 4.5 Stars (4,5 / 5)

Diese kleinen süßen Gespenster von Leibniz sind wirklich niedlich und auch wenn man sie gerne ansehen mag, so sind sie doch noch leckerer wenn man sie Verspeisen kann. Leibniz BooHuus habe ich neulich das erste Mal im Supermarkt gesehen und dachte mir sie sind einen Test und einen Bericht durchaus wert. Die Verpackung ist wie auf dem Bild zu sehen im klassischen Leibniz gelb mit dem bekannten blauen Schriftzug Leibniz. Zudem befinden sich drei Kekse in Gespenstform und zwei Gespenster auf der Vorderseite der Packung. Der Name BooHuus ist in bunten Lettern dargestellt und die Os sind als Augen samt…

Review Overview

User Rating: Be the first one !

Kommentar verfassen