Home » Produkttest » Leibniz Choco Caramel

Leibniz Choco Caramel

Leibniz Choco CaramelEbenfalls aus dem Hause Bahlsen gibt es einen neuen Leibniz Keks auf dem Markt. Neben den üblichen Leibniz Choco Keksen die auf einer Seite mit Vollmilch- oder Zartbitterschokolade überzogen sind gibt es jetzt auch eine mit Karamell gefüllte Sorte. Bereits 1891 wurde der Leibniz Butterkeks von Hermann Bahlsen erfunden. Der Klassiker sind die Butterkekse mit 52 Zähnen, die bis heute bei Jung und Alt sehr beliebt sind. Nach und nach kamen neue Sorten auf den Markt, wie 1973 der Leibniz Choco.

Ein Hauch von Karamell

Leibniz Choco Caramel InnenpackungDas Design der Verpackung ist denen der bereits auf dem Markt erhältlichen Sorten des Leibniz Kekses angepasst. Die gelbe Grundfarbe der Verpackung mit blauer Schriftfarbe und roten Seiten hat einen großen Wiedererkennungswert. Zieht man die Innenverpackung aus dem Karton fällt einem sofort die karamellfarbene Plastikverpackung auf. Diese ist bei den anderen Sorten, wenn ich mich richtig erinnere in der Regel in der Farbe schwarz oder dunkelbraun gehalten. Inhalt sind neun Kekse mit insgesamt 135 Gramm Gewicht. Wenn man dann die Plastikfolie öffnet vernimmt man schon gleich den ersten Geruch von Karamell. Es duftet nach Schokolade und einer leichter Karamellnote.

Knusprig und viel Schokolade

Leibniz Choco Caramel KeksWenn man das erste Mal in den Choco Caramel Keks beißt dann knackt der Keks und die Zähne versinken in der Vollmilchschokolade. Der Keks ist wirklich knackig und gar nicht weich oder labbrig. Die Schokolade verteilt sich im Mund und hat einen schönen Schmelz. Der Keks wird weich und vermischt sich mit der Schokolade zu einem homogenen Brei. Anders als das Bild auf der Verpackung verspricht kann man jedoch nach dem ersten Bissen keinen flüssigen Karamellkern entdecken. Auch mehrere Bissen haben mich die Karamellcreme im inneren des Kekses nicht entdecken lassen. Schmecken und riechen kann man das Karamell aber eindeutig. Es ist auch ein guter Unterschied zum Leibniz Choco Keks zu schmecken. Das Karamell wirkt hier eindeutig durch die Schokolade hindurch. Im Gegensatz zu den beiden neuen Kekssorten Bahlsen Cookies und DeBeukelaer Cookies Bakery über die ich gestern berichtet habe sind diese Kekse leider nicht einzeln verpackt. Das wird wohl früher oder später dazu führen, dass der Keks etwas weich werden wird, wenn man nicht gleich die ganze Packung essen möchte.

Fazit

Vom ersten Eindruck der Verpackung bis hin zum Geschmackserlebnis hat mich dieser Keks als absoluter Karamell-Fan total überzeugt. Bei vielen Süßigkeiten greife ich zu der Karamellvariante und deshalb ist mir wohl auch dieser Keks ins Auge gefallen. Den einzigen Nachteil den ich bisher beschrieben habe ist die Tatsache, dass die Kekse nicht einzeln verpackt sind. Dies kann aber auch ein Vorteil sein, wenn man an den entstehenden Müllberg denkt, wenn in dieser Packung jeder Keks noch einmal einzeln verpackt wäre.

Meine Wertung:  4 Stars (4 / 5)

Ebenfalls aus dem Hause Bahlsen gibt es einen neuen Leibniz Keks auf dem Markt. Neben den üblichen Leibniz Choco Keksen die auf einer Seite mit Vollmilch- oder Zartbitterschokolade überzogen sind gibt es jetzt auch eine mit Karamell gefüllte Sorte. Bereits 1891 wurde der Leibniz Butterkeks von Hermann Bahlsen erfunden. Der Klassiker sind die Butterkekse mit 52 Zähnen, die bis heute bei Jung und Alt sehr beliebt sind. Nach und nach kamen neue Sorten auf den Markt, wie 1973 der Leibniz Choco. Ein Hauch von Karamell Das Design der Verpackung ist denen der bereits auf dem Markt erhältlichen Sorten des Leibniz…

Review Overview

User Rating: Be the first one !

Kommentar verfassen