Home » Produkttest » Essen & Trinken » Marmelade in der Tube von Marmetube im Test

Marmelade in der Tube von Marmetube im Test

Drei leckere Marmeladen in der Tube von Marmetube

Drei leckere rote Marmeladen in der Tube von Marmetube

[WERBUNG] Ich esse schon seit meiner Kindheit gerne Marmelade. Ich habe auch selber schon verschiedene Früchte gepflückt und mit meiner Mutter gemeinsam daraus Marmelade gemacht. Allerdings gab es dabei grundsätzlich zwei Einschränkungen: erstens habe ich nur Marmelade aus roten Früchten gegessen und zweitens durften keine Stücke in meiner Marmelade enthalten sein. Weshalb meine Mutter auch dazu übergegangen ist extra für mich Fruchtgelee zu kochen statt Marmelade. Selbstgemachte Marmelade schmeckt natürlich am Besten und wenn sie von der eigenen Mutter gemacht wird erst recht.

Daher wurde ich in meine Kindheit versetzt, als ich die Marmelade in der Tube von Marmetube testen durfte. Denn die Marmeladen sind ebenfalls ohne Fruchtstücke und Kerne gemacht. Mit Fruchtstücken und Kernen geht ja auch schlecht, denn ansonsten würde man die Marmelade nicht gut aus der Tube bekommen, wenn die schmale Öffnung von Stückchen und Kernen verstopft wird.

Ich erhielt also eine nette Mail aus meiner Heimatstadt Hamburg, denn dort ist der Sitz der Firma Marmetube, ob ich nicht Lust hätte ihre Marmelade zu testen und darüber auf meinem Blog zu berichten. Durch die Corona Pandemie habe ich zwar noch weniger Zeit für meinen Blog, da der Kindergarten unserer Tochter eben geschlossen ist, aber ich habe trotzdem zugesagt, da ich das Konzept sehr interessant fand. Kurz nach der Zusage habe ich auch schon das Paket aus der Packstation abgeholt und der Test konnte beginnen. Die Aufmachung der Box, war schon ein echter Hingucker und überzeugt auf ganzer Linie. Ein Bild der Verpackung habe ich in meinen Artikel eingearbeitet. Die Verpackung und auch die Tuben sehen sehr hochwertig aus und machen einen professionellen Eindruck.

Marmetube weckt Kindheitserinnerungen

Die Geschichte die zur Marmelade in der Tube führte ist so simpel wie einleuchtend. Denn jeder der Kinder hat kennt die Situation, in der das eigene Kind selbstständig wird und alles alleine machen möchte. Oft beäugt man diese Versuche als Erwachsener skeptisch, manchmal zu unrecht, aber oft zu Recht. So war es auch mit dem Marmeladenglas, welches der Sohn eines der Gründer selber öffnen wollte und welches dann zu Boden fiel und viele Scherben hinterließ. Mit diesem Bild im Kopf versteht man gut, dass Eltern eine andere Verpackung für Marmelade bevorzugen, die weniger gefährlich für den Nachwuchs ist. Ich kann mich in meiner eigenen Kindheit an Gelee in Plastikbehältern erinnern. Marmelade ist durch den fruchtigen, süßen Geschmack eben auch ein Produkt, dass häufig von Kindern und auch älteren Menschen gegessen wird. Gegenüber den Kindern haben die Senioren ab und zu das Problem, die Marmeladengläser gar nicht erst öffnen zu können. Hierbei ist die Tube natürlich auch eine echte Alternative, die das Öffnen wesentlich erleichtert.

In jeder Geschenk-Box sind drei Sorten enthalten. Jede Tube ist mit 220 Gramm Marmelade gefüllt. Damit man auch den letzten Rest aus der Tube gedrückt bekommt. ist der Box ebenfalls ein Tubenschlüssel aus Metall begefügt. Dabei ist die Tube selber aus 100% recyceltem Aluminium hergestellt. Was ich sehr sympatisch finde, da ich die Tube über den grünen Punkt bzw. gelben Sack entsorgen kann und nicht extra zum Altglascontainer gehen muss für mein Marmeladenglas.

Neben der klassischen Erdbeere Marmelade sind in meiner Box noch Brombeere-Minze Marmelade und Erdbeere-Rhabarber Marmelade enthalten. Bei der Brombeere-Minze Marmelade handelt es sich um eine „Limited Summer Edition“. Eine weitere Sorte der „Limited Summer Edition“ ist die Pfirsich-Maracuja Marmelade.

Sowohl die Brombeere-Minze Marmelade, als auch die Erdbeere-Rhabarber Marmelade habe ich an zwei Kolleginnen weitergegeben und diese waren auch total begeistert von der Marmetube. Einige kannten die Tuben schon, haben aber wegen des Preises bisher noch nicht zur Marmelade in der Tube gegriffen. Ich habe meine Erdbeermarmelade aus der Tube aufs Brot, auf die frischgebackene Waffel und auch auf Pfannkuchen geschmiert. In allen drei Variationen hat die Tube und auch die Marmelade mich überzeugt. Ich finde die Verpackung ideal, vor allem auch wenn man mit der Tube mal auf Reisen gehen möchte. Sie ist klein, dadurch schnell verstaut und geht eben nicht so leicht kaputt.

Fazit zu Marmelade in der Tube von Marmetube

In einer Tube sind 220 Gramm Marmelade enthalten und eine Tube kostet im Online Shop von Marmetube € 2,49. Ich finde das nicht zu teuer, da ich nicht jeden Tag Marmelade essen. Im Vergleich zu Käse- und Wurstaufschnitt finde ich es in etwa vergleichbar. Die Auswahl der elf verschiedenen Sorten reicht vom Klassiker Erdbeere- oder Himbeeremarmelade bis hin zu etwas exotischeren Kreationen wie Apfel-Zimt,  Brombeere-Minze, Erdbeere Rhabarber oder Birne-Vanille Marmelade.

Für die Marmelade werden nur die besten Früchte verwendet, die die Sonne gereift hat. In Handarbeit werden die Früchte für die Herstellung erwährmt und gerüht. Die Aluminiumtube schützt die Marmelade vor dem Sonnenlicht und erhält sie so länger frisch.

Die Vorteile der Tube liegen meiner Meining nach auf der Hand:

  1. einfacher zu öffnen
  2. geht nicht so schnell kaputt
  3. gut tranportabel
  4. Sauber aus der Tube zu bekommen, ohne Messer oder Löffel
  5. dadurch weniger anfällig für Schimmelbildung
  6. wird über den grünen Punkt entsorgt

Meine Wertung: 5 out of 5 stars (5 / 5)

2 comments

  1. Hallo,
    von Marmetube habe ich erst hier im Beitrag gelesen und gehört. Eine tolle Idee, vielen lieben Dank für diese tollen Ausführungen. Und die Vorteile haben mich überzeugt, werde ich definitiv testen.
    LG Jutta

  2. Das sieht ja schon irgendwie ziemlich kurios aus. Aber das Verpackungsdesign ist ja mal wirklich top! Und Birne-Vanille klingt nach einer super leckeren Sorte. Werde ich mir definitiv mal gönnen 😀

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.