Home » Produkttest » Milka Choco Break

Milka Choco Break

Milka Choco Break 1Auf der Jagd nach neuen Produkten im Supermarkt lande ich irgendwie immer wieder bei den Süßigkeiten, obwohl ich nach wie vor versuche einige Schwangerschaftskilos loszuwerden und diesen Bereich des Ladens eigentlich meiden sollte. Dennoch hat das neue Milka Choco Break meine Aufmerksamkeit in einem extra aufgestellten Regal direkt am Eingang des REWE Marktes auf sich gezogen und landete flux in meinem Einkaufswagen. Bedauerlicherweise habe ich mir den Preis nicht gemerkt, daher kann ich dazu auch hier nichts sagen. Eine Packung besteht aus 90 Gramm und enthält drei extra verpackte Keks Schokolade Tafel à 30 Gramm das Stück. Wiedermal viel Verpackung und relativ wenig Inhalt war mein erster Eindruck deshalb. Es gibt die Milka Choco Break in zwei Varianten: einmal mit Haferflocken und einmal mit Leinsamen. Die Packung mit Haferflocken ist in grün und die Leinsam Packung ist in gelb gehalten. Beide werden selbstverständlich von der typischen lila Farbe dominiert.

Eben typisch Milka

Beim Auspacken hilft die Verpackung und das aufgedruckte Piktogramm auf der Rückseite. Man zieht einfach die beiden Laschen auseinander und schon hat man die drei kleinen Päckchen in der Hand. Diese öffnet man dann auf die gleiche Weise. Zum Vorschein kommen zwei Kekse (oben und unten) und in der Mitte und am Rand ist die Milka Alpenmilch Schokolade. Die genaue Beschreibung des Inhalts lautet Alpenmilch Schokolade mit Keksen (33 %) bestreut mit Haferflocken. Die Haferflocken kann man auch deutlich erkennen. Ich dachte nur nicht, dass die nur auf den Keks aufgestreut sind. Eigentlich hätte ich erwartet, dass auch Haferflocken im Keks sind. Die Schokolade riecht man auch direkt, nachdem man das Päckchen öffnet. In der Mitte des Kekses ist eine Sollbruchstelle um zwei Teile aus dem Milka Choco Break zu machen. Das klappt auch sehr gut. Die beiden Kekse sind sehr knackig und kross. Zusammen mit der zarten Alpenmilch Schokolade ergibt sich ein stimmiger Geschmack im Mund. Die Schokolade schmilzt sofort, nachdem sie im warmen Mund ankommt und der Keks wird weich. Schade ich das der Keks relativ wenig Eigengeschmack hat.

Fazit

Milka Choco Break 3Die einzeln verpackten Keks und Schokolade Kombinationen sind genau das richtige, wenn man am Vormittag mal einen Durchhänger hat und der Körper etwas Süßes und Knackiges braucht. Zudem muss man nicht gleich eine ganze Tafel Schokolade verspeisen, sondern kann sich eine Packung à 30 Gramm mit zur Arbeit nehmen. Da hat man zwar was Süßes gegessen, aber immerhin 70 Gramm weniger als man sonst vielleicht verspeist hätte. Auf die Schokolade von Milka ist verlass, denn sie schmeckt beim Choco Break genauso wie bei einer „normalen“ Tafel Alpenmilch. Meiner Meinung nach insgesamt also ein gelungenes Produkt. Wegen der vielen Verpackung und nicht mal 100 Gramm Inhalts ziehe ich dennoch einen halben Punkt in meiner Bewertung ab.

Meine Wertung: 4.5 Stars (4,5 / 5)

Auf der Jagd nach neuen Produkten im Supermarkt lande ich irgendwie immer wieder bei den Süßigkeiten, obwohl ich nach wie vor versuche einige Schwangerschaftskilos loszuwerden und diesen Bereich des Ladens eigentlich meiden sollte. Dennoch hat das neue Milka Choco Break meine Aufmerksamkeit in einem extra aufgestellten Regal direkt am Eingang des REWE Marktes auf sich gezogen und landete flux in meinem Einkaufswagen. Bedauerlicherweise habe ich mir den Preis nicht gemerkt, daher kann ich dazu auch hier nichts sagen. Eine Packung besteht aus 90 Gramm und enthält drei extra verpackte Keks Schokolade Tafel à 30 Gramm das Stück. Wiedermal viel Verpackung und…

Review Overview

User Rating: 4.7 ( 1 votes)

Kommentar verfassen