Home » Produkttest » Eltern & Kind » Qeridoo Fahrradanhänger im Test

Qeridoo Fahrradanhänger im Test

Qeridoo Sportrex1 - Q3000A (6)

Vorderansicht des Qeridoo Sportrex1

Man sieht sie mittlerweile an jeder Ecke und sie sind längst keine Exoten mehr im Straßenverkehr. Ich spreche von Fahrradanhängern in denen zwischenzeitlich sogar Babyschalen eingebaut werden können und so schon die ganz Kleinen mit auf die Fahrrad-Reise genommen werden können. Als ich mich für diesen Produkttest bewarb, habe ich eigentlich nicht damit gerechnet überhaupt in Frage zu kommen, um so überraschter war ich dann, als ich die Benachrichtigung erhielt, dass ich dabei sein darf. Bisher haben wir einen Teutonia Kinderwagen und sind mit diesem auch durchaus sehr zufrieden. Über einen Fahrradanhänger haben mein Mann und ich dennoch in der Vergangenheit gesprochen und bisher wegen des hohen Preises eigentlich immer wieder den Gedanken verworfen. Nun kamen wir kostenfrei und bedingungslos über mibaby in den Genuss den Sportrex1 von Qeridoo testen zu dürfen und bis auf etwas wenig Stauraum hat er uns bisher nicht enttäuscht.

Leichtgängig, flexibel und gemütlich

Wir erhielten die Lieferung dieses Fahrradanhängers über GLS. Bereits am Vortag wurde ich per E-Mail über die Lieferung informiert. Der GLS Fahrer war allerdings wenig begeistert, dass er den 18 Kilogramm schweren Karton in den 2. Stock tragen sollte. Er fiel ihm von der Sackkarre und im ersten Stock übernahm dann mein Mann den weiteren Transport. Leicht war der sperrige Karton wirklich nicht und zu dem noch schlecht anzufassen. Als er dann in unserem Flur stand waren wir erstmal glücklich. Der Aufbau dauerte mit Hilfe der Anleitung etwas 1 – 1,5 Stunden. Anschließend mussten wir nur noch zur nahe gelegenen Tankstelle und die Reifen dort aufpumpen lassen. Denn diese haben ein Autoventil und kein Fahrradventil. Dabei haben wir den Fahrradanhänger so zusammen gebaut, dass wir ihn als Kinderwagen Ersatz benutzen können, denn das Fahrrad, welches wir für diesen Fahrradanhänger vorgesehen hatten, weist leider seit geraumer Zeit einen Platten auf und wird vermutlich auch noch eine ganze Zeit nicht einsatzfähig sein. Dennoch wollten wir den Qeridoo natürlich ausführlich testen. Deshalb wurde er unser täglicher Begleiter bei Wind und Wetter, Sonne und Regen. Er hat uns in den Supermarkt begleitet und wir sind mit ihm durch den Wald gefahren. Anfangs muss man sich selbstverständlich extrem umgewöhnen, wenn man vorher 1 3/4 Jahre einen „normalen“ Kinderwagen vor sich hergeschoben hat. Aber zunächst ein paar Fakten über den Qeridoo Sportrex1:

  • Einsitzer mit gemütlichem Sitz
  • 5- Punkt Sicherheitsgurt
  • Weiche Sprungfederung
  • Buggyrad mit Joggerfunktion
  • Große verdunkelte Fenster
  • Sicherheitswimpel
  • Reflektierende Breiten- und Höhenmarkierung
  • Schiebegriff dient zusätzlich als „Überrollbügel“
  • Strapazierfähiges kombiniertes Wetter- und Insektenverdeck
  • Geräumiger Innenraum
  • Bequem gepolsterte Stoffsitzbank
  • Zwei Innentaschen
  • Außentasche und Stauraum hinter dem Sitz bieten viel Platz
  • Fahrraddeichsel mit Kupplung
Qeridoo Sportrex1 - Q3000A (9)

Innenraum des Qeridoo Sportrex1

Die Farbe Orange haben wir uns nicht selber ausgesucht, wir sind aber sehr damit zufrieden. Rundherum sind Reflektoren angebracht und auch auf dem Stoff aufgedruckt. Auf die Anbringung des Sicherheitswimpels haben wir vorerst verzichtet, aber sobald der Fahrradanhänger auch von uns als Fahrradanhänger genutzt wird, werden wir ihn selbstverständlich auch nutzen. Sicherheit im Straßenverkehr mit Kindern geht nun mal eindeutig vor. Der Schwerpunkt eines Fahrradanhängers liegt sehr viel weiter hinten, als es bei einem „normalen“ Kinderwagen üblich ist, daher muss man auch nicht so viel Druck ausüben, um den Kantstein oder eine kleinere Treppe hinauf zu kommen. Dabei haben wir anfänglich große Sprünge gemacht, aber nach einer gewissen Zeit haben wir uns auch daran gut gewöhnt. Angenehm fand ich auch das Band, welches am Lenker befestigt ist, damit kann man bergab eine extra Sicherung erreichen, wenn man sich das Band um das Handgelenk legt. So kann der Qeridoo nicht einfach den Berg hinunter rollen, wenn der Griff einem mal aus der Hand rutschen sollte. Der Griff ist übrigens wie bei einem Kinderwagen auch in unterschiedlichen Höhen einstellbar. Super begeistert war ich aber von der Feststellbremse. Diese befindet sich unter dem Anhänger und wird einfach mit einem leichten Tritt gegen ein rotes Plastikteil festgemacht. Mit einem kurzen Ziehen mit der Fußspitze wird das ganze dann schnell und einfach wieder gelöst. Das ist wirklich praktisch und sicher. Denn der Qeridoo ist sehr leichtgängig und rollt viel leichter mal davon, als unser Kinderwagen. Deshalb sollte man wirklich zu jeder Gelegenheit die Feststellbremse betätigen. Der Innenraum ist mit einem Sitzpolster und einer Kopfstütze ausgestattet. Beides wird mit Hilfe von Klettverschlüssen angebracht. Generell wird der Klettverschluß rundherum viel benutzt, da auch das Verdeck und die Regen- und Verdunkelungsplane mit Klett festgemacht wird. Die Regenplane hat dabei bedauerlicherweise nur eine Klettleiste ganz am unteren Ende, deshalb rutscht sie leider etwas in die Mitte und es tropft doch etwas an den Seiten in den Innenraum.

Fazit zu Qeridoo Sportrex1

Qeridoo Sportrex1 - Q3000A (7)

Rückansicht des Qeridoo Sportrex1

Der Preis für einen vernünftigen Fahrradanhänger liegt etwa zwischen 300 und 500 Euro. Weshalb sich viele Eltern zwischen einem klassischen Kinderwagen und einem Fahrradanhänger, den mal auch als Kinderwagen nutzen kann, entscheiden müssen. Wir hatten nun dank dieses Produkttests die Möglichkeit beides parallel nutzen zu können und dabei sind die Vor- und Nachteile eines Fahrradanhängers wirklich sehr gut sichtbar geworden. Die wichtigsten Vorteile für uns waren das enorme Platzangebot im Innenraum. Die Kinder können sich was zu trinken, was zu essen, sogar etwas zu lesen oder ähnliches mit in den Innenraum nehmen und man läuft nicht Gefahr, dass die Objekte auf der Straße landen, wenn das Interesse an ihnen vergangen ist. Denn unsere Wasserflasche landet häufiger mal auf dem Bürgersteig, wenn sie leer ist oder die kleine Madame keinen Durst mehr hat. Auf verschiedenen Terrains sind wir hervorragend auch mit drei Rädern statt vier klar gekommen. Nur in Supermärkten oder kleineren Läden hatten wir Platzprobleme, vor allem wegen des rausstehenden Vorderrads. Zudem fand ich den Stauraum hinter dem Sitz nicht ausreichend für unsere Einkäufe. Da mussten der Einkauf schon mal in den Innenraum und das Kind dann eben laufen. So etwas ist mir mit dem Teutonia Kinderwagen noch nicht passiert. Auch den Platz den man braucht um den Fahrradanhänger irgendwo abzustellen ist nicht unerheblich. In einem Mietshaus mit acht Pateien haben wir den Qeridoo nun im Fahrradkeller positioniert, allerdings ist dieser ach schon recht vollgestellt. Wenn man den Fahrradanhänger draußen aufbewahren möchte empfiehlt Qeridoo eine extra „Garage“ aus Plastik anzuschaffen. Der Sitz und der Innenraum sind scheinbar auch für die Kinder sehr gemütlich und laden zum Schlafen ein. Dank der Kopfstütze bleibt das Kind auch im entspannten Schlafmodus gerade in dem Sitz und fällt nicht zur Seite. Auf Grund der etwas nach hinten gelehnten Rückenlehne kann das Kind auch nicht nach vorne kippen, wenn es einschläft.

Die aktuellen Preise im Internet für den Qeridoo Sportrex1 liegen bei € 348,95 bis € 388. Ob ich mir den Fahrradanhänger für diesen Preis gekauft hätte weiß ich tatsächlich nicht. Vermutlich eher nicht. Da wir viel zu Fuß und mit dem Auto unterwegs sind und das Fahrrad eher stiefmütterlich als Verkehrsmittel von uns behandelt wird. Aber auf Grund der prostiven Erfahrungen die wir gemacht haben, kann ich die Anschaffung empfehlen. Der Qeridoo ist seinen Preis wert. Er hat in Punkto Sicherheit und auch bei Komfort keine Wünsche offen gelassen. Nur das wenige Platzangebot an Stauraum und das fehlende seitliche Klettband an der Regenplane haben ein wenig die guten Erfahrungen getrübt.

Meine Wertung: 4.5 Stars (4,5 / 5)

Man sieht sie mittlerweile an jeder Ecke und sie sind längst keine Exoten mehr im Straßenverkehr. Ich spreche von Fahrradanhängern in denen zwischenzeitlich sogar Babyschalen eingebaut werden können und so schon die ganz Kleinen mit auf die Fahrrad-Reise genommen werden können. Als ich mich für diesen Produkttest bewarb, habe ich eigentlich nicht damit gerechnet überhaupt in Frage zu kommen, um so überraschter war ich dann, als ich die Benachrichtigung erhielt, dass ich dabei sein darf. Bisher haben wir einen Teutonia Kinderwagen und sind mit diesem auch durchaus sehr zufrieden. Über einen Fahrradanhänger…

Review Overview

User Rating: Be the first one !

Kommentar verfassen