Home » Produkttest » Essen & Trinken » Wagner Rustipani

Wagner Rustipani

Wagner Rustipani - noch tiefgefrorenDas ich auch ab und zu Tiefkühlprodukte kaufe und esse habe ich hier ja schon das eine oder andere mal gestanden. Deshalb wage ich auch ab und zu einen Blick in die Tiefkühltruhen im Supermarkt. Dort habe ich zu meiner Überraschung auch mal wieder etwa Neues entdecken können. Wagner Rustipani heißt es und es handelt sich dabei um ein oval förmiges Brot das mit leckeren Zutaten belegt ist und das man im Backofen frisch aufbacken muss. Im gefrorenem Zustand sieht es so aus wie links auf dem Bild. Ich hatte mich für die Sorte Hähnchenbrust auf Frischkäse-Creme entschieden. Dieses ist aus hellem Ofenbrot hergestellt worden. Es gibt aber auch Sorten mit dunklem Ofenbrot. Insgesamt gibt es fünf verschiedene Variationen. Neben der von mir gewählten gibt es noch Salami auf Tomaten-Basilikum-Soße auf hellem Ofenbrot und geräucherter Käse auf Ricotta-Creme, Schinken und Spargel auf Ricotta-Creme und marinierte Tomaten auf Kräuterpesto mit dunklem Ofenbrot.


Wie frisch aus dem Steinofen



Die Zubereitung ist genauso einfach wie auch bei einer Tiefkühlpizza, einfach den Backofen auf 200°C Ober- und Unterhitze vorheizen und dann 12 – 15 Minuten auf dem mittleren Rost fertig backen. Ist also schnell gemacht, wenn der Backofen einigermaßen schnell aufheizt. Der erste Eindruck nach der angegebene Backzeit war, dass das Brot noch recht hell aussah und ich hatte Bedenken, ob es auch wirklich durchgegart war. Aber ich wurde eines besseren belehrt. Denn es war durch und es war sehr lecker. Man schmeckte den Frischkäse, die Paprika war noch knackig und auch die roten Zwiebeln waren bissfest und schmackhaft. Wirklich jede Komponente konnte man schmecken und vor allem das Hühnchenfleisch war sehr zart, aber nicht zu penetrant im Geschmack. Wirklich ein gelungenes Ofenbrot, bei dem auch das Brot überzeugt und nicht nur der Belag. Denn dieses ist vom Hersteller vorgebacken und hat einen Sauerteig Anteil, was es so schön saftig und gleichzeitig kross macht. Zuhause wird es nur frisch aufgebacken und es schmeckt als wenn der (Pizza)Bäcker es geradewegs aus dem Steinofen herausgeholt hätte. Wagner nennt das Brot „rustikales Weizenbrot“ und da kann ich nur zustimmen. Ich werde während der Fastenzeit in der wir auf Fleisch verzichten sicherlich die beiden vegetarischen Varianten geräucherter Käse auf Ricotta-Creme und marinierte Tomaten auf Kräuterpesto (beide mit dunklem Ofenbrot) noch probieren und nach der Fastenzeit kommen dann bestimmt auch die restlichen zwei Sorten dran.

Fazit

Wagner Rustipani - fertig gebackenAnders als bei normalen Baguettes wird hier das Brot nicht knochenhart und trocken. Es bleibt wunderbar saftig und gleichzeitig kross. Der Belag unterstützt den Geschmack des Brotes und überlagert ihn nicht. Mit 180 Gramm war es für mich eine Zwischenmahlzeit, denn das ist mein einziger Kritikpunkt, es könnte ein bisschen mehr sein um als Mittag- oder Abendessen durchzugehen. Dennoch kann ich Euch nur empfehlen vielleicht beim Filmabend auf dem Sofa oder als Snack zwischendurch diese Brotspezialität aus dem Tiefkühler einmal zu probieren. Anhand der fünf verschiedenen Sorten sollte ja für jeden Geschmack etwas dabei sein.

Meine Wertung: 4.5 Stars (4,5 / 5)

Das ich auch ab und zu Tiefkühlprodukte kaufe und esse habe ich hier ja schon das eine oder andere mal gestanden. Deshalb wage ich auch ab und zu einen Blick in die Tiefkühltruhen im Supermarkt. Dort habe ich zu meiner Überraschung auch mal wieder etwa Neues entdecken können. Wagner Rustipani heißt es und es handelt sich dabei um ein oval förmiges Brot das mit leckeren Zutaten belegt ist und das man im Backofen frisch aufbacken muss. Im gefrorenem Zustand sieht es so aus wie links auf dem Bild. Ich hatte mich für die Sorte Hähnchenbrust auf Frischkäse-Creme entschieden. Dieses ist aus hellem…

Review Overview

User Rating: 3.6 ( 3 votes)

2 comments

  1. Welche Sorte findest du am besten?

Kommentar verfassen