Home » Produkttest » Eltern & Kind » Philips Avent SCD860/26 uGrow Smart-Babyphone

Philips Avent SCD860/26 uGrow Smart-Babyphone

IMG_20150528_172219Über die Testplattform Testbirds.de durfte ich das seit Anfang diesen Jahres auf dem Markt erhältliche Philips Avent SCD860/26 uGrow Smart-Babyphone testen. Hier ging es vor allem darum die App für das Android Betriebssystem zu testen und auf Bugs hin zu untersuchen und diese zu melden. Dafür bekamen wir das Gerät kostenlos und auch ohne Bedingungen zur Verfügung gestellt. Der erste Eindruck nach dem Auspacken war wirklich sehr positiv. Die Kamera sieht sehr hochwertig aus und ist top verarbeitet. Mit der weißen Farbe erinnert sie fast an ein Produkt von Apple. Im Lieferumfang enthalten ist selbstverständlich die Kamera, eine Halterung mit zwei Schrauben um das ganze an der Wand zu befestigen und ein Netzkabel. Bei Amazon gibt es das uGrow schon ab € 199,99 zurzeit. Das ist natürlich eine Menge Geld und wahrscheinlich hätte ich diesen Betrag nicht in ein Babyphone investiert, wenn es das Philips Avent uGrow schon gegeben hätte als wir unser Babyphone angeschafft haben. An der Wand haben wir es nicht montiert, da wir nicht sicher waren wie lange wir es benutzten wollen. Deshalb steht es jetzt auf dem Wickeltisch wo auch unser altes Babyphone schon gestanden hat. Der Vorteil dieses neuen Typs von Babyphone ist natürlich, dass man kein Gegenstück braucht außer sein eigenes Smartphone. Und da heute sowieso jeder sein Handy immer dabei hat ist das selbstverständlich sehr praktisch.

Klein & scharf

Der Aufbau der Kamera und die Installation der App war wirklich sehr einfach und intuitiv. Man muss sich ein uGrow Account anlegen, den man auch individuell mit Fotos und Namen versehen kann. Dies hat hervorragend und schnell geklappt. Und auch die Verbindung mit dem heimischen WLAN Netzwerk war überhaupt kein Problem. Nun mussten wir noch die Kamera so positionieren, dass wir auch das Bettchen unserer kleinen Prinzessin gut auf dem Smartphone Bildschirm sehen konnten. Nachdem das alles ordnungsgemäß gemacht und auch funktioniert hat, habe ich dem Abend entgegen gefiebert, um das ganze dann auch live sehen zu können. Und ich muss gestehen, es war schon faszinierend dem kleinen Engel beim Schlafen zuzusehen. Denn schon seit dem Sie fünf Monate alt ist mussten wir unsere Tochter wegen ihrer Länge in ein richtiges Bett umbetten und deshalb schläft sie seitdem schon in ihrem eigenen Zimmer. Deshalb sieht man sie nur noch sehr selten beim Schlafen. Um so schöner ist es jetzt mit der uGrow App ab und zu mal einen Blick zu riskieren. Dabei entdeckten wir auch völlig neue Seiten an unserer Tochter. Denn wir dachten sie schläft die ganze Nacht schön auf dem Rücken, denkst Du, die Seitenlage gefällt ihr auch sehr gut, nur hatten wir das noch nie mitbekommen. Die Übertragung ist sehr gut und je nach Bandbreite auch in Echtzeit möglich. Sobald die Internetverbindung verloren wird, wird man automatisch benachrichtigt von der App und gleichzeitig wird sofort wieder versucht eine aktive Verbindung herzustellen. Die App bietet viele Möglichkeiten, so kann man einstellen, dass man beim Unter- oder Überschreiten einer bestimmten Raumtemperatur oder einer bestimmten Luftfeuchtigkeit im Kinderzimmer benachrichtigt wird. Das funktioniert auch wirklich gut. Was bei uns nicht so gut funktioniert hat ist die Benachrichtigung bzw. die Übertragung des Tons aus dem Kinderzimmer sobald die App nur im Hintergrund lief. Deshalb haben wir unser altes Babyphone noch zusätzlich genutzt. Der Ton aus dem Schlafzimmer des Babys wurde einfach sehr spät übertragen und wir wollten sofort benachrichtigt werden, wenn die Kleine nachts mal weint. Obwohl wir die Einstellungen des Smartphones und der App entsprechend eingestellt haben, hat es bisher nicht so funktioniert wie wir es gerne hätten. Klasse funktioniert hat aber die Schnappschussfunktion, mit der man einfach ein Foto aus dem Kinderzimmer machen kann und dieses auch gleich weiterschicken kann, da es ja auf dem Smartphone direkt gespeichert wird. Über die App hat man zudem auch die Möglichkeit weitere Gäste einzuladen die auf ihrem Smartphone ebenfalls die Bilder des Babys empfangen können. Dies hat bei uns erst beim zweiten Versuch funktioniert, aber dann konnte auch mein Mann auf seinem Handy unserer Tochter beim Schlafen zuschauen. Diese Funktion kann man auch jederzeit rückgängig machen und auch temporär stoppen, wenn man das Kind zum Beispiel wickelt und man dabei keine Zuschauer haben möchte. Hierfür muss man nur auf die Privacy-Funktion der App drücken und schon ist das Zuschauen nicht mehr möglich.

Die wichtigsten Fakten

  • uGrowSat May 30 20-45-01 MESZ 2015SafeConnect Technology für optimale Verbindung
  • Nutzung über Wifi, 4G oder 3G möglich
  • Sichere und private Verbindung
  • HD 720p Videoqualität
  • Luftfeuchtigkeits- und Temperaturmessung und -aufzeichnung
  • bis zu 10 Kameras anschließbar
  • bis zu 3 Geräte/Benutzer gleichzeitig
  • Personalisierung der Alarmfunktion
  • Schnappschussfunktion
  • uGrowSun May 24 18-15-35 MESZ 2015Gegensprechfunktion
  • 10 beruhigende Schlaflieder
  • mehrfarbiges Nachtlicht
  • Tag- und Nachtsicht
  • mit Wandhalterung
  • Anzeige über Smartphone oder Tablet
  • kompatibel mit iOS7, Android 4.1 und höher

 

Fazit

Da ich das Philips Avent Smart Babyphone kostenlos zur Verfügung gestellt bekommen habe bin ich mit den zusätzlichen Funktionen die es gegenüber unserem „normalen“ Babyphone Philips AVENT SCD560/00 Babyphone DECT bietet sehr zufrieden. Wenn ich mir jedoch überlege, dass ich dafür € 200 bezahlt hätte wäre mir der Mehrwert dieses Geld nicht unbedingt wert gewesen. Sicherlich gehöre ich auch nicht vollständig zur Zielgruppe, denn der Werbefilm vermittelt doch den Eindruck, dass jüngere und hippere Leute als Zielgruppe angesprochen werden sollen. Da ich eh zu Hause bin und mit meinem Mann per Handy verbunden bin, schicke ich Fotos unserer Tochter per WhatsApp oder Google Hangout, so dass wir eine zusätzliche App für Schnappschüsse nicht unbedingt benötigen. Die Temperaturanzeige haben wir auch bei unserem Babyphone für 90 Euro schon integriert, auch wenn damit kein Alarm verbunden ist. Und auch Lieder, Lichter und die Gegensprechfunktion sind hier schon enthalten. Tatsächlich neu sind die Livebilder die einem einen völlig neuen Einblick in das Leben des Kindes ermöglichen. Und die Bilder sind wirklich gestochen scharf am Tag und in der Nacht im Nachtsichtmodus auch immer noch mehr als akzeptabel. Ob einem diese neuen Einblicke den Preisunterschied wert sind muss selbstverständlich jeder für sich selbst entscheiden.

Meine Wertung: 3.5 Stars (3,5 / 5)

Über die Testplattform Testbirds.de durfte ich das seit Anfang diesen Jahres auf dem Markt erhältliche Philips Avent SCD860/26 uGrow Smart-Babyphone testen. Hier ging es vor allem darum die App für das Android Betriebssystem zu testen und auf Bugs hin zu untersuchen und diese zu melden. Dafür bekamen wir das Gerät kostenlos und auch ohne Bedingungen zur Verfügung gestellt. Der erste Eindruck nach dem Auspacken war wirklich sehr positiv. Die Kamera sieht sehr hochwertig aus und ist top verarbeitet. Mit der weißen Farbe erinnert sie fast an ein Produkt von Apple. Im Lieferumfang enthalten ist selbstverständlich die Kamera, eine Halterung mit zwei…

Review Overview

User Rating: 4.8 ( 1 votes)

Kommentar verfassen