Home » Produkttest » Haushalt & Freizeit » getestet Philips Kaffeevollautomat 5000 mit LatteGo

getestet Philips Kaffeevollautomat 5000 mit LatteGo

Philips Kaffeevollautomat 5000 mit LatteGo (EP5335/10)

Lieferumfang des Philips Kaffeevollautomat 5000 mit LatteGo (EP5335/10)

Bei der Firma Philips laufen immer mal wieder Produkttests. Ich habe mich auch schon oft dort auf der Produkttestplattform von Philips beworben, aber einen Test wie den des Kaffeevollautomaten 5000 mit LatteGo (EP5335/10) durfte ich noch nie durchführen. Dementsprechend könnt ihr Euch vorstellen wie sehr ich mich über die Nachricht gefreut habe, dass es mit der Bewerbung für einen Kaffeevollautomaten geklappt hat. Nur wenige Tage nachdem ich die Ankündigung per E-Mail erhalten hatte, traf das große Paket bereits bei mir ein. Der Aufbau und das Anschließen verliefen problemlos und ohne Anleitung.  Das Design aus Edelstahl in Kombination mit schwarzem Kunststoff sieht nicht nur edel aus, sondern macht ordentlich was her in der Küche.

Aber zu erst ein paar technische Daten über das Produkt:

  • Kapazität des Milchbehälters: 0,5 l
  • Fassungsvermögen des Kaffeesatzbehälters: 15 Portionen
  • Frequenz: 50 Hz
  • Max. Höhe der Tasse: 150 mm
  • Spannung: 230 V
  • Farbe und Design: Edelstahl
  • Kabellänge: > 100 cm
  • Kaffeesatzbehälter: Zugriff von vorne
  • Wassertank: Zugriff von oben
  • Produktgewicht: 7,2 kg
  • Produktabmessungen: 221 x 340 x 430 mm
  • Fassungsvermögen für Kaffeebohnen: 250 g
  • Kapazität Wasserbehälter: 1,8 l

Kaffeespezialitäten zu Hause geniessen

Dieser Kaffeevollautomat ist wirklich spitze. Ich habe ihn seit etwas mehr als vier Wochen zu Hause und kann nun meine Kaffeespezialitäten wie Latte Macchiato, Cappuccino und Espresso zu Hause genießen und auch meinen Gästen präsentieren. Die Inbetriebnahme war auch ohne Gebrauchsanweisung schnell und einfach zu erledigen. Nur bei bestimmten Einstellungen, wie zum Beispiel Füllmenge des Kaffeebechers oder ähnlichem wurde die Beschreibung dann doch zu Rate gezogen. Sowohl die Kaffeestärke selber kann in verschiedenen eingestellt werden, als auch die Menge jeder Sorte kann individuell an die Tassen- bzw. Bechergröße angepasst werden. Alle Knöpfe können den eigenen Gewohnheiten nach belegt werden. Die Menüführung ist dabei einfach zu verstehen, da das Display mit Piktogrammen einen ebenfalls bei der Verständigung unterstützt.

Der Clou an diesemdGerät ist, dass das Milchaufschäumen wesentlich einfacher ist, als bei anderen Geräten gleicher Preisklasse. Hier ist vor allem die Reinigung des Milchbehälters in der Spülmaschine hygienisch und unkompliziert zu erledigen. Es sind keine Schläuche oder ähnliches notwendig, sondern lediglich ein Plastikgefäss, welches einfach zu reinigen ist. Somit konnte ich Latte Macchiato, Cappuccino und Espresso bereits genießen wie aus dem Kaffeehaus, aber auch „normaler“ Kaffee schmeckt mir super aus dieser Maschine.

Was mir nicht ganz so gut gefällt ist der Wasserbehälter. Er ist wie ein Eimer mit einem Henkel aus der Maschine herauszuheben. Dabei ist es nicht gerade einfach den vollen Behälter vom Wasserhahn zurück in die Maschine zu transportieren, ohne dass etwas daneben geht. Zudem habe ich den Eindruck, dass der Behälter wesentlich kleiner ist, als der unseres alten Kaffeevollautomaten. Darüberhinaus befindet sich häufig Wasser im unteren Auffangbehälter, obwohl wir immer einen Becher unter der Austrittsdüse platziert haben. Denn der Automat führt vor und nach jeder Benutzung eine kleine Reinigung durch. Woher das aufgefangene Wasser daher kommen könnte ist nur noch nicht ganz klar.

Fazit zu Philips Kaffeevollautomat 5000 mit LatteGo

Philips Kaffeevollautomat 5000 mit LatteGo

Wasserbehälter und Kaffeebohnenbehälter

Insgesamt bin ich wirklich sehr zufrieden mit dem Gerät. Es tut genau das was es soll, ist dabei auch noch recht leise und schmecken tut der gebrühte Kaffee auch noch.

Die Aufheizphase ist recht kurz und so dauert es morgens auch nicht so lange bis zum ersten Kaffee. Was nach kurzen Nächten ja nicht unerheblich ist. Meiner Meinung nach hätte der Wasserbehälter vielleicht mit Deckel und einer kleinen Öffnung in selbigen ausgestattet sein sollen, dann wäre das Wasserverschütten auch eingestellt. In jedem Fall kann ich den Philips Kaffeevollautomaten Latte Go EP5335/10 auf Grund meiner bisherigen Erfahrungen durchweg empfehlen.

Im Vergleich zu unserem vorherigen Kaffeevollautomaten De’Longhi Magnifica S ist das Philips Gerät wesentlich leiser beim Mahlen des Kaffees. Darüberhinaus ist es auch schneller Aufgeheizt. Der Preisunterschied zwischen den beiden Maschinen beträgt jedoch fast 300 Euro. Daher kann man das glaube ich auch erwarten, dass es einige Vorteile gibt. Den größten Vorteil sehe ich jedoch bei der Zubereitung der Kaffeespezialitäten mit Milch. Das LatteGo Milchaufschäumsystem habe ich schon richtig ins Herz geschlossen, denn da man den Behälter samt Deckel und Halterung in die Spülmaschine geben kann ist ein leidiges Thema von saurer oder abgestandener Milch in Schläuchen etc. beendet.

Die UVP des Philips Kaffeevollautomaten LatteGo EP5335/10 liegt bei € 799. So viel bezahlt man in den Online-Shops jedoch nicht. Bei Philips selber soll man € 699 bezahlen, bei Amazon und Co. etwa € 599. Alle genannten Preise empfinde ich als sehr hoch. Denn im Endeffekt brühen alle einfach nur Kaffee auf. Ich bin nicht sicher, ob ich über € 500 ausgegez hätte. Unsere alte habe. Wir für € 249 erworben und selbst das empfand ich damals als viel. Bisher ist die Maschine jedoch ihr Geld wert. Daher werde ich für den hohen Preis nur einen halben Punkt abziehen bei meiner Bewertung.

Meine Wertung: (4,5 / 5)

 

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.