Home » Produkttest » Alpenbauer Bonbons

Alpenbauer Bonbons

Alpenbauer (12)Eine Zusammenarbeit mit einem Bonbon-Hersteller ist für jeden Süßigkeiten Fan wohl ein absolutes Highlight. Und so gab es keinen Grund für mich auch nur eine Sekunde zu zögern und der Anfrage der Firma Alpenbauer zuzusagen. Schon wenig später traf das ersehnte Paket ein und eine überwältigende Menge und Vielfalt an Bayrischer Bonbonlutschkultur traf bei mir ein. Insgesamt waren es 15 Beutel welches dem gesamten Sortiment entsprach. Da ist man als Blogger ja erstmal sprachlos, denn man bekommt manchmal von anderen großen Firmen gerade mal eine Probierpackung oder ähnliches und hier gleich das gesamte Sortiment. Das war schon super. Nun ging es ans Lutschen und ich kann Euch sagen, mein Gaumen ist schon recht wund vom vielen Probieren. Aber da muss man als engagierte Produkttesterin nun mal durch. Enthalten sind sechs Sorten Bio Bonbons, von denen zwei sogar mit Bachblütenessenz versehen sind. Sechs der Sorten sind Sorten mit Kräutern und acht Sorten sind fruchtige Bonbons. Die neuste Sorte enthält Milch und Honig und ist somit irgendwie weder bei den fruchtigen, noch bei den Kräuterbonbon einzuordnen.

Bayrisches Lutschvergnügen

In einem Beutel sind 100 Gramm Bonbons enthalten. Angefangen habe ich mit einem Klassik Bonbon „20 Kräuter“. Und obwohl ich solch Bonbons eher lutsche, wenn ich erkältet bzw. heiser bin, so haben sie mir auch im Sommer sehr gut geschmeckt. Sowas sollte man viel öfter machen. Auch mal Dinge probieren die nicht zur Jahreszeit bzw. Situation passen. Man entdeckt ganz neue Seiten dabei an sich. Etwas Bedenken hatte ich wegen der Abbildungen und dem flüssigen Kern, aber so flüssig wie auf dem Bild ist er gar nicht. Eher wie bei einem klassischen Nimm2 Bonbon. Dann habe ich die Klassik Bonbons „Bayrisch Malz“ ausprobiert und er ist sofort zu meinem absoluten Favoriten geworden. Dieser malzige süße Geschmack erinnert stark an ein Malzbier, welches ich nebenbei gesagt auch sehr gerne trinke. Dann ging es weiter mit „Waldbeere“ und „Wassermelone“. Beides super fruchtig und spritzig. Genau das richtige bei warmen Temperaturen. Dann habe ich mit den Bachblüten Varianten weitergemacht. Ob die enthaltenen Essenzen sich auf mein Wohlbefinden ausgewirkt haben vermag ich nicht zu sagen, lecker waren die Drops auf jeden Fall. Sie hatten einmal die Geschmacksrichtung „Mango-Orange“ und „Erdbeere-Vanille“. Hier haben mir auch beide geschmeckt, vielleicht „Erdbeere-Vanille“ ein kleines bisschen besser. Jede einzelne Sorte hier zu besprechen würde zu weit führen. Fakt ist, dass die Alpenbauer Bonbons super lecker sind und auch die mit Ingwer, die eine scharfe Note haben, sind bei mir gut angekommen, obwohl ich sonst kein Fan von Ingwer bzw. scharfem Essen bin. Schaut man jedoch auf die Kalorien und Nährwertangaben der Bonbons so muss man schon sagen, dass man für den täglichen Genuss vielleicht nur 2-3 Bonbons lutschen sollte. Denn der enthaltene Zuckeranteil ist schon beträchtlich. Bei einigen liegt der Zuckeranteil bei 63 Gramm auf 100 Gramm Bonbon gerechnet. Wenn man sonst wie ich gewohnt ist zuckerfreie Bonbons zu lutschen, sollte man nicht so oft unbedarft in die Tüte greifen.

Fazit

Alpenbauer (24)Als echter Hamburger Fischkopp kenne ich viele Bontsche, wie man bei uns sagt, und auch starke wie zum Beispiel die dänischen „Türkisch Pfeffer“ waren darunter, aber auch leckere Himbeer- und Waldmeister Bontsche zum Beispiel aus der Bonbonkocherei in Eckernförde hab ich schon verspeist. Deshalb fällt es einem Saupreußen ja auch etwas schwer ein bayrisches Produkt zu loben. Aber hier bleibt mir nichts anderes übrig. Die Bonbons schmecken genauso wie sie sollen, fruchtig frisch oder traditionell nach Kräutern. Die Lutschdauer ist ebenfalls absolut ausreichend. Durch den weichen Kern werde ich auch nicht zu früh dazu verleitet die Bonbons zu zerbeißen, obwohl ich bei harten Bonbons schnell dazu neige. Deshalb habe ich besonders lange etwas von den Alpenbauer Lutschern. Die Mischungen wie Ingwer-Kirsch sind gelungen und gut aufeinander abgestimmt. Der einzige Kritikpunkt an dieser Süßigkeit ist der hohe Zuckeranteil, aber damit muss man ja wohl rechnen, wenn man sich Bonbons als Süßigkeit kauft. Und 2-3 dieser Bonbons zu lutschen ist alle mal besser als eine Tafel Schokolade zu verspeisen. Daher werde ich deshalb keinen Punkt bei meiner Bewertung dafür abziehen.

Meine Wertung: 5 Stars (5 / 5)

Eine Zusammenarbeit mit einem Bonbon-Hersteller ist für jeden Süßigkeiten Fan wohl ein absolutes Highlight. Und so gab es keinen Grund für mich auch nur eine Sekunde zu zögern und der Anfrage der Firma Alpenbauer zuzusagen. Schon wenig später traf das ersehnte Paket ein und eine überwältigende Menge und Vielfalt an Bayrischer Bonbonlutschkultur traf bei mir ein. Insgesamt waren es 15 Beutel welches dem gesamten Sortiment entsprach. Da ist man als Blogger ja erstmal sprachlos, denn man bekommt manchmal von anderen großen Firmen gerade mal eine Probierpackung oder ähnliches und hier gleich das gesamte Sortiment. Das war schon super. Nun ging…

Review Overview

User Rating: Be the first one !

Kommentar verfassen